Reto Nötzli bezwingt Pirmin Reichmuth im Schlussgang

_DCS8777

Ein spannender Schlussgang mit zwei Innerschweizer Spitzenschwingern: Der Pfäffiker Reto Nötzli gewinnt gegen den Chamer Pirmin Reichmuth – einer der Höhepunkte des 108. Innerschweizer Schwing- und Älplerfests in Cham. Der andere: Sämtliche 8500 Plätze in der Arena «Röhrliberg» waren ausverkauft, und in den Beizen des Schwingerdörflis ringsherum tummelten sich weitere 1500 bis 2000 Gäste. Schon am Samstagabend hatten etwa 3000 Personen auf dem Schwingfestareal ein gemütliches Fest mit viel Musik und bester Stimmung gefeiert.

Es war ein echter Superlativ, der spannende Schlussgang des Innerschweizer Schwingfests. Im Ring standen sich der Pfäffiker Reto Nötzli und der Chamer Pirmin Reichmuth gegenüber, zwei Innerschweizer also, und das war natürlich ganz nach dem Geschmack des Publikums, das sich über das gute Abschneiden der eigenen Schwinger freuen durfte. Reto Nötzli als langjähriger Spitzenschwinger entschied den Kampf erst nach etwa 8 Minuten für sich. Sieger Nötzli sagte nach dem Schlussgang anerkennend: «Reichmuth ist eines der grössten Nachwuchstalente, vielleicht hatte ich das Glück etwas auf meiner Seite». Reto Reichmuth vom Schwingklub Cham-Ennetsee ist erst 18jährig und hat dieses Jahr bereits mehrere Feste gewonnen. Er sei etwas enttäuscht, sagte er nachher, «aber es ist schon etwas Spezielles, den Schlussgang eines Innerschweizerischen zu erreichen». Reichmuth wurde vom Chamer Publikum natürlich frenetisch angefeuert, wohnt er selber doch nur rund 200 Meter von der Röhrliberg-Arena entfernt.

Tausende auf dem Festgelände
Einen Superlativ setzte auch das Festwetter: Nach einer eher regnerischen Woche lockte strahlendes Wetter am Samstag schon am Nachmittag viel Volk aufs Festgelände, um den reichen Gabentempel zu besichtigen. Der laue Juliabend verlockte zum gemütlichen Feiern, und so verliessen die letzten Gäste des samstäglichen Dorffestes das Gelände erst, als schon die ersten Besucher des sonntäglichen Schwingfestes eintrafen. Auch am Sonntag herrschte prächtiges, teils sogar richtig heisses Sommerwetter, und auch das für den Abend angekündigte Donnerwetter blieb bis nach dem Fest aus.

Ein Fest der Superlative
Die Organisatoren des Schwingfestes sind entsprechend glücklich und zufrieden über den Verlauf das gesamten Anlasses: Spannende Kämpfe, ein Innerschweizer Sieg und ein zufriedenes Publikum: «Dieses Fest werden alle Schwinger und alle Gäste noch lange in bester Erinnerung behalten. Was will man mehr?», sagt OK-Präsident Bruno Werder, zugleich Gemeindepräsident von Cham. Und OK-Vizepräsident Reto Arnold, zugleich Präsident des Schwingklubs Cham-Ennetsee, freut sich natürlich besonders über den starken Auftritt von Pirmin Reichmuth. «Wir hatten viele starke Schwinger hier in Cham und sind daher besonders stolz, dass unser grosser Hoffnungsträger sich so gut behaupten konnte.

Das nächste Innerschweizer Schwingfest findet am Sonntag, 5. Juli 2015, in Seedorf im Kanton Uri statt.


>> zu den Ranglisten
>> zu den Bildern
>> zum Video des Schlussgang-Filmers

Ranglistenservice

Willkommen zum grossen ISV-Fest in Cham. Die Spiele haben begonnen, die Kämpfe sind im Gange. 30 Minuten nach dem Verkauf der Ranglisten werden diese auf der Webseite aufgeschaltet.
Schlussrangliste online!
Rangliste Steinstossen online!
>> hier gehts zu den Ranglisten

Der Abend der Sponsoren

Ohne die Sponsoren ist ein grosses Fest wie das ISV 2014 nicht durchzuführen. Entsprechend dankbar zeigt sich das OK und veranstaltete am Freitag vor dme Fest einen speziellen Abend für die Sponsoren: in einem volkstümlichen Rahmen im Gabentempel.
>> zur Fotogalerie

Wie unter dem Weihnachtsbaum: der Gabentempel

Der Gabentempel – er ist das Schmuckstück an einem «Innerschweizer». Dort türmen sich die Preise, welche die wackeren Schwinger gewinnen können: von der Bohrmaschine über das Fahrrad bis zur Holztruhe wird sich dort alles finden. Der Gaben mit Festwirtschaft ist ab Samstag, 14 Uhr, zur Besichtigung geöffnet.
>> zur Fotogalerie

Ein Blick auf die Ehrendamen

Sie bilden den optischen Kontrast zu den «Bösen»: die Ehrendamen, die dann zur Seite stehen, wenn es um Ehrungen und repräsentative Verpflichtungen geht. Auch am ISV in Cham werden die acht Damen mir ihrem Lächeln die Menschen entzücken. Werfen Sie schon heute einen Blick auf sie: zur Bildergalerie

Schwingerliste ist online

20 Eidgenossen beehren das ISV 2014 in Cham mit ihrer Teilnahme, 228 Schwinger haben sich angemeldet: Die Ausgangslage für das grosse Schwingfest in Cham ist spannend. Werfen Sie einen Blick auf die 20 «Bösesten» und laden Sie die Schwingerliste runter.
>> zur Seite mit den Teilnehmern

An der Tageskasse gibts wieder Billette

Es gibt wieder Billette fürs grosse Schwingfest: Nachdem alle Schwingklubs, Gönner und Sponsoren ihre Tickets erhalten haben, gibt es noch eine beschränkte Anzahl von Billette für gedeckte Tribünenplätze, Rasen- oder Stehplätze. Sie sind am 6. Juli, ab 6.00 Uhr morgens an der Tageskasse erhältlich (kein Online-Verkauf mehr!).